Das Projekt Avada (Asylbewerber vorbereiten auf den Arbeitsmarkt) ist eine Initiative des Internationalen Bundes, um Flüchtlingen die Chance zu geben, ihre Kompetenz unter Beweis zu stellen und sich auf die beruflichen Anforderungen ihrer neuen Heimat einzustellen. Außerdem werden in Kursen Arbeitsweisen und Normen vermittelt.

Die Arbeit läuft parallel zum Deutschunterricht. Nach einem erfolgreichen Nachweis ihrer Fähigkeiten erhalten die Flüchtlinge ein Zertifikat, mit dem sie deutlich bessere Chancen bei potenziellen Arbeitgebern haben. Das große Ziel ist ein Praktikumsplatz, danach eine Ausbildung und ein Arbeitsplatz.

In den Räumen der eigenen AVADA-Werkstatt werden kaputte Möbelstücke und Fahrräder repariert. Außerdem wurden bereits Hochbeete für ein Gartenprojekt einer Jugendeinrichtung angelegt, die Flüchtlinge haben bei der Gestaltung, Pflege und Begrünung des Potsdamer Winzerbergs geholfen und einen Müllplatz für ein Asylbewerberheim gebaut.

130 Menschen wurden bereits in Arbeit gebracht – das entspricht einer Vermittlungsquote von 85 Prozent. Ende 2017 hat das Projekt die „Goldene Europa“ des Europäischen Bildungsverbands gewonnen, ein Preis für das kreativste Integrationsprojekt mit hohem Nachhaltigkeitswert.

Dennoch liegt das Projekt aktuell auf Eis, weil die Förderung der Stadt ausgelaufen ist.

Kontakt:
Olaf Herzog, Leiter Projekte und Facility Management (Betrieb Potsdam)
olaf.herzog@internationaler-bund.de
Tel. 0331/20 07 69 22